Advanced Search
Your search results

UMGEBUNG VON São Brás de Alportel

UMGEBUNG VON São Brás de Alportel

COUNCIL- SÃO BRÁS DE ALPORTEL, LOCATION:Verblasster Wohlstand mit frischem Reiz

São Brás de Alportel war bis zum 16. Jahrhundert ein kleines Dorf und ab dem 17. Jahrhundert die Sommerresidenz der portugiesischen Bischöfe, die vom milden Klima der Algarve angezogen wurden.

Im 19. Jahrhundert gewann die hiesige Korkproduktion einige Bedeutung und ermöglichte eine wirtschaftliche Blüte des Ortes. São Brás galt fortan als eine der international bedeutendsten Produktionsstätten für Kork. Im Jahr 1914 wurde die bisher zu Faro gehörende Gemeinde São Brás zum Sitz eines eigenen Kreises namens Aportel. Seither trägt der Ort seinen Namen in der heutigen Form Bis heute ist die Produktion und Weiterverarbeitung von Kork ein wesentlicher Faktor. Zum Beispiel werden hier die Korken für die Moët & Chandon-Champagnerflaschen hergestellt. Die Landwirtschaft stellt insgesamt den wesentlichen wirtschaftlichen Bereich dar, insbesondere Johannisbrotbäume, Feigen, Mandeln, und Olivenbäume sowie die Olivenölproduktion. Auch der Erdbeerbaum zur Herstellung von Medronho, einer traditionellen Schnapsspezialität der Region, ist zu nennen. Zur lokalen Wirtschaft tragen zudem die Kalkstein- und Brekziegelsteinbrüche im Kreis bei. Trotzdem gehört São Bras zu den ärmeren Gegenden der Algarve.

10 min Strände
icons_golf 25 min Golf
icons_marina 30 min Yachthafen

25 min Flughafen
30 min Medizinische Klinik
30 min Zugbahnhof

Vor Ort Restaurants
icons_supermarket Vor Ort Supermarkt
Vor Ort Einkaufsmöglichkeiten

 

  Stichworte:

Leicht zu erreichen Landaussicht nicht verbaut Villen auf grossen Grundstücken ruhige Gegend ländlich gute Mischung von Portugiesen und Ausländern unverdorbene Natur grosse Vielfalt an Baustilen


houses
Fruittree Sao Bras de Alportel
Nature shower
Blossom in Corotelo

Wände aus weiß getünchten Stein schimmern in der Sonne. Das üppige Blattwerk von Oliven-, Mandel-, Feigen-, Johannisbrot- und Granatapfelbäumen.

 
front door
Orleander Water
bougainvilla
1 main sao bras

Die hellen Farben der Fenster und Türen stechen von den schlichten Fassaden hervor. Der ruhige und gelassene Lebensstil der freundlichen Bevölkerung.

 
pretty-road
praca
11
houses

Niedrige, weiße Häuser, die für die hiesige Architektur typisch sind, stehen neben mehr bedeutsamen Gebäuden. Die mit Fliesen verkleideten Fassaden, die verzierten Mauerwerke und gusseisernen Balkone, spiegeln die Opulenz der Jahre in denen die Korkindustrie boomte, wieder

 
14
oldcity
church
road
River Alportel
trees
windmil

Straßen, gesäumt von weißen Häusern, nur unterbrochen von der stolzen Silhouette der Kirche mit ihrem Glockenturm. Die sanften Hügel, die Stadt, die auf das Meer und die Berge schaut. Das sind die natürlichen schlichten Reize von São Brás de Alportel, einer typischen Stadt an der Algarve.

 
monastry
gipsies

Der ehemalige Bischofspalast wurde im 17./18. Jahrhundert für die Bischöfe der Algarve als Sommerresidenz errichtet, wobei dieses Gebäude im 19. und 20. Jahrhundert einige Wandlungen erfahren hat, die die Struktur verändert haben. Die Reste des ursprünglichen Palastes sind ein Teil des Hauptgebäudes und fast genau davor befindet sich ein barocker gewölbter Brunnen mit acht Fontänen.

 
Moncarapacho-
terracecorotelo
neighborhood-sao-bras-de-alportel
dottedhouses

Es steht eine Vielzahl von Immobilien zur Auswahl. Ursprüngliche und gemütliche Quintas, gelegen zwischen größeren Villen, finden wir an umliegenden Hängen und in kleinen Dörfern. Die Preise variieren je nach Stil und Blick, und sind in der Regel niedriger als in Santa Barbara de Nexe oder Boliqueime.